Grundsätzlich spricht nichts gegen eine Mitgliedschaft und die Teilnahme am Vereinsleben. Läßt sich der Züchter ausfindig machen, kann versucht werden Eltern und Wurfgeschwister zu ermitteln um so die Abstammung genetisch nachzuweisen. Damit besteht die Chance, eine korrekte Ahnentafel nachträglich ausstellen zu lassen. Ohne Abstammungsnachweis darf der Hund aus Gründen der Gleichbehandlung bei Zuchtschauen und Ausstellungen nur in dem dafür aufgelassenen Sonderring gegen Seinesgleichen inkl. Kastraten antreten. Die Bewertung erfolgt in dieser Klasse exakt so wie in den regulären Startklassen - es gibt allerdings keine V-Prädikate, womit der Weg für Championate verbaut bleibt. Nur mit einer korrekten Ahnenreihe ist im OHFVe.V. eine Zuchteignungsuntersuchung möglich; ohne diese darf in unserem Verein mit keinem Rassehund gezüchtet werden.